New Food Conference | ProVeg

HipstamaticPhoto-574957042.508925.JPG

Am 21. &. 22. März trug die Kalkscheune grün, denn die New Food Conference von ProVeg International war unser Gast und ließ zwei Tage lang die veggie Herzen höher schlagen!
Unter dem Motto „Wie soll unsere Ernährung künftig aussehen?“ wurde debattiert, wie die Lebensmittelproduktion der Zukunft auf Ressourcen, Umwelt und Tierwohl positiv einwirken kann.
Gibt es Möglichkeiten tierische Produkte, die nach wie vor enorm gefragt sind, auf pflanzliche Art so zu kopieren, dass einerseits dem Wohl der Erde nicht mehr zur Last fällt und trotzdem den Verbraucher nicht geschmacklich frustriert? Die Konferenz brachte Expertinnen und Experten zusammen, die die neusten Innovationen und Entwicklungen im Bereich der vegetarischen und veganen Ernährung vorstellten. Dabei standen pflanzliche Proteine stark im Fokus, da sie inzwischen zum Kopieren und Nachbauen von Käse, Wurst oder Milch eingesetzt werden, und in Sachen Geschmack und Textur immer näher an die Originalprodukte heranreichen. So entwickelte z.B. der Hersteller BeyondMeat aus Erbsenproteinen jüngst unter anderem einen Burger, der in Geschmack, Konsistenz und Geruch dem Fleisch-Vorbild in nichts nachstehen soll, sogar der Fleischsaft wird mit Hilfe von Rote Beete nachempfunden. Sogar Bill Gates und Leonardo DiCaprio investierten in die Entwicklung des veganen Superburgers, und haben offensichtlich Recht behalten, denn der Hype ist da, und jeder will den Burger probieren. Warum auch nicht? Warum sollte man einen Fleischburger kaufen, obwohl man weiß, dass es der Umwelt schadet und es eine ebenso gut schmeckende fleischlose und umweltschonende Alternative gibt? Da gehen schnell die Argumente aus. Und genau dieser Punkt war auch auf der New Food Conference den Speakern wichtig: Die Akzeptanz der Verbraucher gewinnen, Sensibilisierung der Öffentlichkeit im Bezug auf fleischfreie Ernährung schaffen und Interesse wecken an den neusten Entwicklungen im veganen und vegetarischen Bereich.

Natürlich wurden auch die Herausforderungen für die Landwirtschaft diskutiert, und die sozialen und ökonomischen Veränderungen, aber auch das Thema Umweltschutz, Ressourcenschutz und Tierwohl standen auf der Agenda. Zudem stellten einige Unternehmen ihre fleischlosen bzw. veganen Produkte vor, und so kamen wir in den Genuss von veganem Pulled Pork oder Käse von Serotonina oder cheese the queen.